Huflattich

Im 2018 habe ich erfolgreich mit Kräuter und Honig experimentiert. Das will ich wiederholen. Den Huflattich dazu haben wir heute im Jura gesammelt.

Sonnezwirbel oder Löwenzahn

Die Wiesen sind schon bald voller Sonnezwirbel. Sie erstrahlen in herrlichem Gelb. Ein Paradies für unsere Bienen und eine Freude für unsere Augen. Löwenzahn hat eine Trachtpflanzenbewertung von 3 beim Nektar und 4 bei den Pollen ( 4 = sehr gut). Löwenzahn kann einen Honigertrag von ca. 20 Kg pro Ha haben. (Quelle: Bienenweide von Günter Pritsch)

alte Honigwaben entfernen

Futterwaben wurden zum Ausräumen in die Bienenstöcke gegeben. Dazu werden diese leicht aufgekratzt, so dass die Bienen das Futter ausräumen. Die leeren Waben können nun entfernt werden.

Einengen der Bienenvölker

Die Bienenvölker im Schweizerkasten werden eingeengt. Dabei werden die Futterwaben umgestellt, so dass diese umgelagert werden. Die Bienen tragen alles Futter auf eine Wabe, diese kann bei Bedarf entfernt werden. Gleichzeitig können die alte Futterwaben entfernt werden. Mit dieser Massnahmen werden die starken Völker bewusst etwas in der Entwicklung gestoppt und gleichzeitig die Erneuerung des Wabenbaus eingeläutet. Aber seht selber im Video.

Bannwaben

Wir bieten nun auch Bannwaben für interessierte Imker an. Diese sind 1mm dick und aus hochwertigem Chromstahl. Die Öffnungen entsprechen mit 4.2mm einem Absperrgitter. Warum Chromstahl? Chromstahl lässt sich sehr gut reinigen, ist säurebeständig und härter als Aluminium. Diese Eigenschaften entsprechen unseren hohen Anforderungen. Die Gitter sind gut stapelbar und finden vielseitige Verwendung. Sie eignen sich um Weiselzellen zu schützen oder um beim Bannwabenverfahren die Königin zu isolieren. Interessiert? Mehr Informationen dazu hier: www.bienenzwirbel.ch
Bestellungen und Reservationen direkt bei
j…@bienenzwirbel.ch

Patenbesuche

Wir freuen uns immer, wenn unsere Bienenpaten „ihre“ Bienen besuchen. Dieses Jahr ist die Nachfrage gross. Daher bieten wir folgende Wochenende für Patenbesuche an:
27. / 28. April
4. / 5. Mai
11. / 12. Mai
ACHTUNG einige dieser Termine sind bereits ausgebucht. Nimm doch mit uns Kontakt auf, wenn du uns besuchen möchtest.
s…@bienenzwirbel.ch

PrP Kontrolle erfolgreich bestanden.

Im 2017 wurde in der Schweiz die Primärproduktions-Kontrolle (PrP) für Imker eingeführt. Die PrP-Kontrolle überprüft die Hygiene, die verwendeten Tierarzneimittel, die Tiergesundheit und den Tierverkehr. Diese Kontrolle wird pro Betrieb bzw. pro Imker durchgeführt. Nachdem Köbi die Kontrolle 2017 erfolgreich bestanden hatte war es nun am Sonntag auch bei mir soweit. Der Bieneninspektor T.S. prüfte uns auf Herz und Nieren. Am Schluss stellte er uns einen sehr guten Kontrollbericht aus.
weitere Informationen dazu

Sticken

Wir haben neue Schleier und Bienenjacken für unsere Patenbesuche gekauft. Diese sind nun auch „Bienenzwirbel“-mässig aufgepeppt.
Bist du an einem Bienenstandbesuch interessiert? Melde dich bei uns. Die freien Tage sind rar.

UTZ – Wabentransportkisten

Für den Transport der Mittelwände oder Honigwaben verwenden wir herkömmliche UTZ Kisten mit Deckel. Diese sind mit sorgfältig verarbeiteten Chromstahl – Tragschienen ausgerüstet, welche mit rostfreien Linsenschrauben befestigt sind.
Die UTZ Transportkisten lassen sich sehr gut reinige, sie sind stapelbar und mottensicher. Bei Bedarf können die Brutwaben darin in einer Kühltruhe schockgefroren werden.
In eine Kiste passen 12 Waben. Die grossen Kisten sind mit 4 Tragschienen ausgerüstet, so dass bei auch 2 Etagen Honigwaben (24 Stk.) eingelagert werden können. Diese bieten wir nun auch interessierten Imkern an. Bestellungen und Preisanfragen bitte direkt via Mail j…@bienenzwirbel.ch 

Wärme Trennschied

Köbi ist wiederum am Entwickeln von Verbesserungen. Aktuell hat er sich überlegt, wie er möglichst effizient den Wärmehaushalt in den Völkern unterstützen kann. Dazu hat er ein Bienenwabenrahmen genommen und mit einer aluminiumbeschichteten Dämmplatte von Swisspor gefüllt. Diese ist gut zum Reinigen und dadurch mehrere Jahre zu verwenden. Bewusst hat er auf Plastikfolie verzichtet, davon liegt auf der Welt schon genug herum.
Dieses Trennschied wird nun als Wärmedämmung hinter die letzte Brutwabe im Volk gehängt. Die Aluminium Beschichtung schützt das Trennschied vor überaktiven, nagenden Bienen. 🙂
Auch diese Trennschiede haben wir in unser Sortiment aufgenommen. Mehr Informationen dazu auf unserer HomePage www.Bienenzwirbel.ch

Wieso ein Trennschied? Damit helfen wir den Bienen im Frühling gut zu starten. Sie überstehen allfällige Kälteeinbrüche besser. Dies war z.B. vor zwei Jahren sehr entscheidend. Da wurde der Natur im April mit dem späten, erbarmungslosen Wintereinbruch einen herben Rückschlag erteilt. Der Kälteeinbruch vernichtete nicht nur ein grosser Teil der Blüten, auch die Tiere hatten zu leiden. Durch diese dämmende Unterstützung können sich die Bienen ihrer Jungaufzucht widmen. Diese überlebt allfällige Kälteeinbrüche einfacher. Die Bienen aber auch der Imker können sich so viel zusätzliche Arbeit ersparen. Wir sind der Meinung, dass dies heute wichtig ist. Die Tiere sich selber überlassen und den Launen der Natur ausliefern, wie es teilweise als „Trend“ angesehen wird, sehen wir eher als einen Rückschritt den als ein Fortschritt an.

Neuer Wabenbau

Dieses Jahr planen wir eine grosse Wabenerneuerung. Dabei werden wir die meisten Waben durch neue ersetzten. Damit dies Möglich ist braucht es Vorbereitung. All diese Rahmen für Mittelwände und Honigwaben aus Lindenholz müssen mit Wachsplatten gefüllt werden. Gehen wir es an!

Besuch in der Nacht

Wir haben eine Fotofalle auf dem Anflugbrett am Bienenhaus aufgestellt. Dabei konnten wir die nächtlichen Besucher fotografieren. So kommen jede Nacht mehrere Mäuse und laben sich an den verstorbenen Bienen, die auf dem Flugbrett liegen.

Bienentankstelle

Manchmal kommt es vor, dass ein paar Bienen zu schwach für den Heimweg sind. Dann bekommen sie von Köbi etwas Zuckerwasser, so dass sie energiegeladen weiterfliegen können. Spannend wie sie dieses mit dem Rüssel aufnehmen.

… und ab nach Hause.