es gibt Farbe

Die Ablegerkästen sind dem Wetter ausgesetzt. Deshalb streichen wir sie mit Farbe an. Es handelst sich dabei um eine spezielle Farbe, die den Bienen nicht schaden kann.
Köbi konstruiert eine Halterung für ein effizientes Arbeiten. Heinzelmännchen Thuri übernimmt die Tagesschicht, Köbi arbeitet am Abend weiter.

Bienenzwirbel GmbH

Wir sind haben den nächsten Schritt gewagt und haben aus Bienenzwirbel eine GmbH gegründet. Damit geben wir unserem Konzept eine „rechtliche“ Form.
Unter der Bienenzwirbel GmbH werden wir nebst den Patenschaften und den Produkten aus unserer Imkerei noch weitere Angebote haben.
Wir denken dabei an:
Imkerei Bedarfsartikel
– Beratung und Unterstützung von Imkern und solchen die es werden wollen
– Erfindungen und Neubauten zur Optimierung von Grossimkereien
– Besondere Momente
Gleitschirm Tandemflüge
Barbeque und Bienenevents
– Kleinbauten, Reparaturen und Servicedienstleistungen
– Marketing und Administrative Unterstützung für Vereine und Kleinunternehmen
kreative Workshops

…. und ganz bestimmt fällt uns noch mehr ein …..

Sie werden abgeholt…

Die 20 schweizer Bienenkästen sind nun soweit fertig. Kari bring sie für uns zum Wagenbauer Niederberger nach Dallenwil. Wieder sind wir unserem nächsten grossen Projekt einen Schritt näher gekommen. Bis im September soll der neue Bienenwagen fertig sein. Wir halten euch auf dem Laufenden.

Lehrbienenstand, Eröffnungsvorbereitungen

Die offizielle Eröffnung des Lehrbienenstandes der Vereine Bienenzüchter Muri und Umgebung sowie Bienenzüchter Oberfreiamt rückt näher. Das OK hat viele Ideen und noch mehr Aufgaben. Damit das OK auch erkannt wird habe ich wieder einmal ein neues Projekt….

Seid gespannt und reserviert euch den Sonntag 17. Mai 2020. Nebst der Eröffnung wird es einen Brunch geben und einen Bienenlehrpfad von Mühlau bis zum Lehrbienenstand. Dafür sind wir beide verantwortlich.
Mehr Informationen zum Lehrbienenstand.

Bienenkarten

Unsere Bienen sind fotogen. Wir haben daher eine Karte machen lassen. Das sie uns so gut gefällt bieten wir die nun auch im Shop an.
Das besondere? Ein Bienenzwirbel und ein Sonnezwirbel.

ein süsses Willkommen

Neue Mitarbeiter herzlich willkommen heissen. Das machen unsere Kunden mit einem persönlichen Honig. Auf die Etikette kommt ein Logo und manchmal sogar der Name des neuen Mitarbeitenden. Ein süsser Empfang oder nicht?

besondere Etikette

Am 13.01.2020 hatte ich eine interessante Begegnung mit drei Ladies. Als Dankeschön für ihre Unterstützung habe ich mir etwas Spezielles überlegt. Honig eignet sich für ein Danke bestens. Eine besondere Etikette rundet das Persönliche ab. Von Hand gezeichnet, digitalisiert und auf´s Glas gebracht. Danke einmal anders.

Projekt neue Bienenkästen, Endspurt

Der Alltag ist wieder da. Nebst der Arbeit kann zu Hause nicht mehr im gleichen Tempo weitergearbeitet werden. Für die Türscharniere und Verriegelung macht Köbi eine Schablone. Somit passen Türen und Verriegelung perfekt aufeinander. Grundsätzlich lohnt es sich für alles Schablonen oder Vorlagen zu machen, denn auf diese Kästen werden wohl noch weitere folgen.

Für die Fluglöcher müssen die Eingänge angepasst werden, alle Übergänge verschliefen, so dass nichts vorsteht und die Fluglochgitter montiert werden. An den Türen gibt es Lüftungslöcher, die mit Gitter ausgefüllt werden. Zwischendurch macht Heinzelmännchen Thuri immer mal einen Tag „Pensionsferien“ in unserer Garage und bringt das Projekt weiter voran.

Die 20 Schweizer Kästen sind noch nicht ganz fertig, aber es sieht bald danach aus.

Projekt neue Bienenkästen, erste Montage

Im neuen Jahr nehmen die Kästen länger den mehr Form an. Unser treuer Helfer Thuri unterstützt Köbi beim Zusammenbauen. Die einzelnen Teile werden winkelgenau zusammenstestellt, verleimt und verschraubt. Alles passt. Die letzte Ferienwoche steht an, es muss noch viel gemacht werden.

Projekt neue Bienenkästen, Vorarbeiten

An den freien Tagen geht es los. Da wir gehämmert, gebohrt, gefrässt, gesagt bis sich die Balken biegen. Auf der CNC-Maschine programmiert Köbi die Löscher für Schrauben und Nägel, so dass diese perfekt angebracht werden können. Mit der Nutenfräse werden Vertiefungen und Kanten angelegt. Auf diese Weise kann er effizient arbeiten, wenn alles gut vorbereitet ist.

Projekt neue Bienenkästen, Holzlieferung

Die freien Tage zwischen Weihnacht und Neujahr stehen an. Köbi hat für diese Zeit ein neues Projekt geplant. Pünktlich wird das vorgeschnittene Holz auf einer Palette geliefert. Fein säuberlich sortiert er alles und stapelt es für die weitere Verarbeitung.

Weihnachtsgeschenk?

Brauchst du noch ein sinnvolles Weihnachtsgeschenk?
Wie wäre es mit einem Starterset Bienenwachstücher? Ich habe neue Sets gemacht. Lustige Farben und Muster, die dich begeistern werden. Hier ein paar Muster davon. Weitere Informationen im Shop.

edle Vogelhäuser

Wir lieben es den Piepmätzen in unserem Garten zuzusehen. Inzwischen scheinen sie zu wissen, dass sie bei uns willkommen sind. Köbi gibt sich auch alle Mühe ihnen eine entsprechende Futterquelle zu präsentieren. Während ich in meiner Adventswerkstatt eine Woche beschäftigt war hat er im CAD Programm geplant und gezeichnet. Sobald ich die Werkstatt wieder freigegebe kommt er in Fahrt. Dann fliegen die Späne die Nagelmaschine dröhnt. Das Ergebnis lässt sich sehen.

Falls auch du Interesse an einem solchen Luxus Vogelhaus hast, melde dich bei uns.

Kontrollgang im Winter

Da weder Bienen noch Varroa im Winter schlafen geht Köbi die Arbeit nicht aus.
Wöchentlich kontrolliert er die Bienen bzw. die Unterlagen in den Bienenstöcken auf die Varroa Milben. Dieses Jahr sind sie besonders hartnäckig.

Varroa Behandlung im Schaukasten

Der Schaukasten steht im Garten. So können wir täglich beobachten wie es unseren Bienen geht. Diese Beobachtungen können wir auf die grossen Völker adaptieren und so früh genug reagieren.

So können wir genau beobachten was eigentlich bei der Ameisensäurebehandlung im Volk genau geschieht. Diese Erkenntnisse geben Köbi Grundlagen für seine Varroabehandlung. Es reicht nicht aus auf den „altbekannten“ Methoden zu bleiben. Es scheint, als ob die Milbe ebenfalls aus den Varroabehanldungen lernt.

Bienenwachtücher Workshop

Aaron, unser jüngste Bienenpate, ist offen für Neues. Er hat sich an die Herstellung von Bienenwachstüchern gewagt. „Etwas lästig war es am Anfang“ so sein Zitat. Tja, die kleinen Wachblöcke wollten geraffelt werden und der Stoff soll genau mit der Zick-Zack-Schere zugeschnitten werden. Dann ging’s ans Einbügeln. Auch nicht einfach, stellte er fest, aber Spass hat es gemacht. Das Ergebnis liesse sich zeigen, soll aber eine Weihnachtsüberraschung werden, daher…. Wir halten dicht. 😉