Projekt neue Bienenkästen, Endspurt

Der Alltag ist wieder da. Nebst der Arbeit kann zu Hause nicht mehr im gleichen Tempo weitergearbeitet werden. Für die Türscharniere und Verriegelung macht Köbi eine Schablone. Somit passen Türen und Verriegelung perfekt aufeinander. Grundsätzlich lohnt es sich für alles Schablonen oder Vorlagen zu machen, denn auf diese Kästen werden wohl noch weitere folgen.

Für die Fluglöcher müssen die Eingänge angepasst werden, alle Übergänge verschliefen, so dass nichts vorsteht und die Fluglochgitter montiert werden. An den Türen gibt es Lüftungslöcher, die mit Gitter ausgefüllt werden. Zwischendurch macht Heinzelmännchen Thuri immer mal einen Tag „Pensionsferien“ in unserer Garage und bringt das Projekt weiter voran.

Die 20 Schweizer Kästen sind noch nicht ganz fertig, aber es sieht bald danach aus.

Projekt neue Bienenkästen, erste Montage

Im neuen Jahr nehmen die Kästen länger den mehr Form an. Unser treuer Helfer Thuri unterstützt Köbi beim Zusammenbauen. Die einzelnen Teile werden winkelgenau zusammenstestellt, verleimt und verschraubt. Alles passt. Die letzte Ferienwoche steht an, es muss noch viel gemacht werden.

Projekt neue Bienenkästen, Vorarbeiten

An den freien Tagen geht es los. Da wir gehämmert, gebohrt, gefrässt, gesagt bis sich die Balken biegen. Auf der CNC-Maschine programmiert Köbi die Löscher für Schrauben und Nägel, so dass diese perfekt angebracht werden können. Mit der Nutenfräse werden Vertiefungen und Kanten angelegt. Auf diese Weise kann er effizient arbeiten, wenn alles gut vorbereitet ist.

Projekt neue Bienenkästen, Holzlieferung

Die freien Tage zwischen Weihnacht und Neujahr stehen an. Köbi hat für diese Zeit ein neues Projekt geplant. Pünktlich wird das vorgeschnittene Holz auf einer Palette geliefert. Fein säuberlich sortiert er alles und stapelt es für die weitere Verarbeitung.

Weihnachtsgeschenk?

Brauchst du noch ein sinnvolles Weihnachtsgeschenk?
Wie wäre es mit einem Starterset Bienenwachstücher? Ich habe neue Sets gemacht. Lustige Farben und Muster, die dich begeistern werden. Hier ein paar Muster davon. Weitere Informationen im Shop.

edle Vogelhäuser

Wir lieben es den Piepmätzen in unserem Garten zuzusehen. Inzwischen scheinen sie zu wissen, dass sie bei uns willkommen sind. Köbi gibt sich auch alle Mühe ihnen eine entsprechende Futterquelle zu präsentieren. Während ich in meiner Adventswerkstatt eine Woche beschäftigt war hat er im CAD Programm geplant und gezeichnet. Sobald ich die Werkstatt wieder freigegebe kommt er in Fahrt. Dann fliegen die Späne die Nagelmaschine dröhnt. Das Ergebnis lässt sich sehen.

Falls auch du Interesse an einem solchen Luxus Vogelhaus hast, melde dich bei uns.

Kontrollgang im Winter

Da weder Bienen noch Varroa im Winter schlafen geht Köbi die Arbeit nicht aus.
Wöchentlich kontrolliert er die Bienen bzw. die Unterlagen in den Bienenstöcken auf die Varroa Milben. Dieses Jahr sind sie besonders hartnäckig.

Varroa Behandlung im Schaukasten

Der Schaukasten steht im Garten. So können wir täglich beobachten wie es unseren Bienen geht. Diese Beobachtungen können wir auf die grossen Völker adaptieren und so früh genug reagieren.

So können wir genau beobachten was eigentlich bei der Ameisensäurebehandlung im Volk genau geschieht. Diese Erkenntnisse geben Köbi Grundlagen für seine Varroabehandlung. Es reicht nicht aus auf den „altbekannten“ Methoden zu bleiben. Es scheint, als ob die Milbe ebenfalls aus den Varroabehanldungen lernt.

Bienenwachtücher Workshop

Aaron, unser jüngste Bienenpate, ist offen für Neues. Er hat sich an die Herstellung von Bienenwachstüchern gewagt. „Etwas lästig war es am Anfang“ so sein Zitat. Tja, die kleinen Wachblöcke wollten geraffelt werden und der Stoff soll genau mit der Zick-Zack-Schere zugeschnitten werden. Dann ging’s ans Einbügeln. Auch nicht einfach, stellte er fest, aber Spass hat es gemacht. Das Ergebnis liesse sich zeigen, soll aber eine Weihnachtsüberraschung werden, daher…. Wir halten dicht. 😉

Honig Abholtag

Die Ferien sind vorbei und wir wieder im Alltag. Leider konnten am Paten Apéro nicht alle Bienengötti/ Gotti ihren Honig abholen. Deshalb machen wir am Samstag 5. Oktober einen „Honig Abholtag“ für euch.

Bienenwachstücher

Der Verkauf hat begonnen. Wie immer sind unsere Paten die ersten, die profitieren können. So auch bei den Wachstüchern. Am Paten Apéro haben wir jeder Patenschaft ein 25*25 cm Bienenwachstuch geschenkt.

Der Verkauf erfolgt im Moment noch auf Anfrage per Mail. Später dann auf unserer Home Page Bienenzwirbel.ch. Es gibt verschiedene Sets sowie eine Starterversion. Aktuell haben wir die Grössen 15*15 cm / 25*25 cm / 30*30 cm.

Ausstellung Bienenwachs

Aus aktuellem Anlass handelte die Ausstellung am Paten Apéro vom Bienenwachs.
Bienenwach hat als Zahlungsmittel zum Reichtum des alten Russland beigetragen. Bereits in der Antike bis ins späte Mittelalter war es ein wertvolles Handelsgut. Die Wachsgewinnung war im 5.-6. Jh. wichtiger als der Honig.
Kerzen wurden als Zeitmesser verwendet. In genau berechneten Abständen waren Metallstücke in Wachslichter eingelassen die beim Niederbrennen frei wurden und in ein Metallgefäss fielen und dadurch einen klingenden Ton erzeugten.
Bienen produzieren Wachs mit ihren acht Paar Wachsdrüsen, die sich zwischen dem dritten und sechsten Hinterleibsring befinden. Aus diesen Drüsen gelangt flüssiges Wachs in die Zwischenringtaschen, wo feine, weisse Wachsplättchen gebildet werden. Eine Wachsschuppe ist winzig klein ist wiegt etwa 0,0008 g.
Das und vieles mehr war in unserer Ausstellung zu erfahren.

Paten Apéro

Jedes Jahr im September begrüssen wir unsere Bienenpaten zum Apéro. Ein Besuch bei den Bienen, Kaffee und Kuchen sowie eine kleine Ausstellung runden die beiden Tage ab. In diesem Jahr haben wir zum erste Mal auch das Bienenhaus in Merenschwand besucht. Hier einige Bilder dazu:

Jung und Alt

Eigentlich sagt man von niemanden „die sind Alt“. Aber in diesem Fall möge man es mir verzeihen. Wir haben uns sehr gefreut unsere ältesten Paten am Bienenapéro kennen zu lernen Edi und Rosmarie haben die Patenschaft von ihren Enkeln zum 90. Geburtstag erhalten. Wir wünschen ihnen noch lange Gesundheit und viele Paten Apéros bei uns.

unsere Ältesten